Leistungen. Zuverlässig
und kompetent.

Flexibilität und Selbstverantwortung sowie fundiertes Fachwissen bilden die Grundlage jeder erfolgreichen Leistungserbringung. Die Einhaltung der gesetzten Termine und die Kostenüberwachung im Sinne des Bauherren haben für uns höchste Priorität. Unsere Kunden, Architekten sowie private Bauherren schätzen unsere Zuverlässigkeit.

Das können sie von uns erwarten

  • Planungs­leistungen nach hoai
  • Elektro­technik
  • Sicherheits­technik
  • Gebäudeleit­technik | MSR | KNX
  • Elektro­
thermografie
  • Messungen | Analysen
  • Feuerwehr‐ und Fluchtweg­pläne

Planungsleistungen nach 
HOAI | Lph 1 – Lph 9

Unsere Leistung umfasst das komplette Leistungsbild der HOAI (Grundlagenermittlung, Vor‐, Entwurfs‐ Genehmigungs‐ und Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung und Objektbetreuung). 
Was aber nicht bedeutet, dass wir nur nach diesem Schema verfahren. In Abstimmung mit dem Bauherrn und des Architekten können auch einzelne Leistungsphasen ausgeklammert oder auf Stundennachweis erbracht werden. Auch eine Betreuung ausschließlich auf Stundenbasis ist je nach Projekt denkbar.

Elektrotechnik

Die Anforderungen der technischen Gebäudeausstattung werden immer komplexer und entwickeln sich stetig weiter. Bei der Planung von Beleuchtungsanlagen, Medien- und Veranstaltungstechnik, Lautsprecheranlagen, Personenleitsystemen, Bühnentechnik, Trafostationen, Leitstellentechnik, Netzwerktechnik, Fördertechnik, Erdungs- und Blitzschutzanlagen, Netzersatzanlagen und Raumbelegungssystemen werden immer tiefere Fachkenntnisse benötigt.
Um für Sie eine optimale Planung zu erstellen, werden alle Mitarbeiter in den Fachbereichen ständig weitergebildet. So können wir Sie im breiten Spektrum der Elektrotechnik vollumfänglich beraten und das Beste für Ihr Projekt realisieren.

Sicherheitstechnik

Die Anforderungen an die Sicherheitstechnik werden immer vielfältiger. Unser Leistungsspektrum umfasst die Planung der Sicherheitsbeleuchtung, Brandmeldetechnik, Einbruchmeldetechnik, Sprachalarmanlagen, Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS), Videotechnik, Ersatzstromanlagen, Zutrittskontrollanlagen und Lichtrufsysteme.
Für die Planung von Brandmeldeanlagen sind wir seit 2015 zertifiziert.

Gebäudeleittechnik | MSR | KNX

Mit dem offenen System KNX als übergeordnete Leittechnik können nahezu alle Anforderungen zum Betrieb eines Gebäudes und dessen Prozesse in einer Oberfläche vereint werden. Der wohl größte Vorteil hierbei ist, dass man sich weder mit einem Hersteller noch mit einem Errichter verheiratet und weltweit über 450 Hersteller den KNX Standard einhalten. Mit erfahrenen freien Mitarbeitern, die hauptberuflich in der Programmierung von elektrotechnischen Systemen unterwegs sind, hat die Strehlau Gebäudetechnik GmbH ein hervorragendes Netzwerk aufgebaut, welches die Schnittstelle zwischen Planung, Programmierung und dem späteren Betrieb perfekt miteinander verzahnt.

MSR Technik  /  Gebäudemanagement  /  Einzelraumregelung Temperatur  /  Einzelraumregelung Lüftung  /  Kesselfolgesteuerungen  /  Maschinendatenerfassung  /  Energiemanagement

Elektrothermografie

Die Elektrothermografie ist eine bildgebende, objektive Messmethode, um Oberflächentemperaturen berührungslos zu ermitteln. Mit ihr können in elektrischen Anlagen Schwachstellen in kürzester Zeit erfasst werden. Das hierbei eingesetzte Messgerät nimmt die für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung auf und wandelt diese in sichtbare Wärmebilder um. Eine qualifizierte Auswertung dieser Wärmebilder liefert dem Betreiber wichtige Informationen.
Die Elektrothermografie ermöglicht Temperaturen unter realen Betriebsbedingungen, in einem für den Prüfer sicheren Abstand von allen gefährlichen Anlagenteilen und ohne Abschaltung der angeschlossenen Verbraucher, also bei laufendem Betrieb zu ermitteln Empfehlenswert ist, die thermografische Messung in Zusammenarbeit mit der für die elektrischen Anlage verantwortlichen Elektrofachkraft durchzuführen bzw. die Beurteilung der Messung mit dieser zu besprechen. Für eine fachgerechte Analyse der festgestellten Fehlerstellen kann es notwendig sein, zusätzliche Messungen in der elektrischen Anlage durchzuführen (z. B. Strom oder Spannung). 
Empfehlenswert ist es, neu errichtete Anlagen bzw. Anlagenbereiche einer Erstinspektion zu unterziehen, um Montagefehler als potenzielle Fehlerquellen sofort zu erkennen und bestehende Anlagen regelmäßig zu prüfen. Der Prüfzyklus hängt ab von der Anlagenbeanspruchung, den Umgebungseinflüssen sowie den Ergebnissen der vorhergehenden thermografischen Überprüfung.


Thermografische Untersuchungen sollten jährlich, möglichst in Verbindung mit den vorgeschriebenen Wiederholungsprüfungen der elektrischen Anlage durchgeführt werden. Je nach Betriebsbedingungen kann von diesem Zeitraum abgewichen werden. 



Die Elektrothermografie kann die wiederkehrenden Prüfungen nicht ersetzen. Vor allem ist sie kein Ersatz für die notwendigen Sichtkontrollen, Funktionsprüfungen, Strommessungen usw., die im Rahmen der wiederkehrenden Prüfungen durchgeführt werden müssen. Sie stellt jedoch eine hilfreiche, ergänzende Messmethode dar und ermöglicht insbesondere Untersuchungen und Bewertungen des Anlagenzustandes, die bislang nur schwer oder mit hohem Aufwand möglich waren. Elektrothermografie gehört somit heute zum Stand der Sicherheitstechnik.

Messungen | Analysen

Mit diversen Messgeräten haben wir die Möglichkeit, Netzanalysen durchzuführen. In ihrer elektrischen Anlage können Lastgänge, Leistungsspitzen, Blindleistungen, etc. ermittelt und aufgezeichnet werden. Aus den festgestellten Messdaten können wichtige Erkenntnisse zu Verbräuchen und Auslastungen der elektrischen Anlage abgeleitet werden.

Feuerwehr‐ und Fluchtwegpläne

Für Brandmeldeanlagen, die bei der Leitstelle aufgeschaltet sind werden Feuerwehrpläne benötigt. Die Feuerwehr kann sich so schon währende der Anfahrt, vor Ort ohne das Gebäude zu betreten und aus der Leitstelle heraus mit dem Gebäude vertraut machen. Wichtige Information über eventuelle Gefahrstoffe, Anzahl der zu erwartenden Personen, mögliche Angriffswege und Anschlussstellen zur Wasserversorgung sind daraus ersichtlich. Fluchtwegpläne helfen den Personen im Gebäude im Gefahrenfall den kürzesten Weg nach draußen zu finden. Gerade in Gebäuden in denen Publikumsverkehr herrscht ist es wichtig den ortsunkundigen Personen diese Informationen aufzuzeigen.